Olaf Scholz, Zeit für den Kniefall von Kyiv

Beugen Sie Ihr Knie in und für Kyiv, diesen Montag in Kyiv

Olaf Scholz, Zeit für den Kniefall von Kyiv

Beugen Sie Ihr Knie in und für Kyiv, diesen Montag in Kyiv

Vladimir Putin druckt sein Knie immer härter an die Kehle von Kyiv. Die Panzerkolonnen stehen kampfbereit in Weißrussland und Kursk. Die Russische Schwarzmeerflotte blockiert die strategische zentrale Hafenstadt Mariupol und damit die Ostukraine. Die Einschätzung der Amerikaner ist eindeutig. Krieg steht unmittelbar bevor. Nun kommt der neue Kanzler Deutschlands, die zentrale politische Führungspersönlichkeit Europas nach Kyiv in der Woche der Entscheidung. Krieg oder Frieden in Europa. Nicht weniger steht am Spiel Mitte Februar 2022. Nun kommt der Erbe Willy Brandt Ostpolitik, der neue Kanzler Deutschland nach Kyiv am Weg nach Moskau um den Frieden in Europa zu retten. Für den Erben Willy Brandts kann es nur eine Geste gegen am Montag in Kyiv. Der Kniefall in Kyiv.  Willy Brandt Kniefall in Warschau am 7 Dezember 1970 gewann die Weltöffentlichkeit für das neue Deutschland. Das neue Deutschland das auf Knien Polen um Verzeihung bittet für die Verbrechen der Vergangenheit und damit die Grenzen Europa anerkennt und damit absichert und damit den Frieden sichert. Das war die große Geste, entscheidendes Symbol der neuen Ostpolitik. Die Geste, die dann im Helsinki Prozess gipfelte 1975 und damit entscheidend für die Menschenrechte im kommunistischen Osteuropa beitragen hat. Ostpolitik ist nicht nur Abtausch von Waffenstillstand in Europa für Russisches Gas.

Der Kniefall, Helsinki und Charter 77, Solidarność in Polen sind auch zentrale Element des Endes des Sovietisches Allmachtsanspruchs. Und es begann mit diesem Kniefall in Warschau.

Der Kniefall hat Geschichte gemacht.

Der Kniefall in Kyiv am Montag kann Geschichte machen, Herr Bundeskanzler.

Brandt ging nach Warschau, nun ist Kyiv das neue Wasrau unserer Zeit. Die Verbrechen der Wehrmacht kannten keine Grenze zwischen Polen und der Ukraine. Die Wehrmacht und die Schergen der SS haben in der Ukraine unvorstellbar schreckliches angerichtet.

Das Buch Thimothy Synder https://www.amazon.com/Bloodlands-Europe-Between-Hitler-Stalin/dp/0465031471 sieht die Ukraine als zentrales Schlachtfeld des Zweiten Weltkriegs.

Der Kniefall von Kyiv ist daher die einzig richtige Geste, Herr Bundeskanzler.

Entschuldigen Sie sich offiziell und am Anfang Ihrer Kanzlerschaft für die Eroberung Kyivs in 1941, den Holocaust an den Juden Kyivs in Babyn Yar Ende September 1941 und die 2 Jahre andauernde Schrecken der Besatzung und die Verbrechen in der Schlacht um Kyiv 1943.

Was für Brandt richtig war in Warschau 1970, trifft in Kyiv 2022 genauso so zu für Sie, Herr Kanzler Olaf Scholz. Der Täter Deutschland ist zurück, diesmal in Reue, mit Anerkennung der Grenzen und Entscheidungen die Siegermächte des Zweiten Weltkrieg und der Friedensordnung Europas. Es ist kein Unterschied zwischen Polen 1970 und der Ukraine 2022. Machen Sie den Kniefall, bitten Sie um Verzeihung, sagen sie klar ja zu den Grenzen in Osteuropa und sichern sie den Frieden in Osteuropa. Und setzen Sie die Macht Deutschlands, basierend auf dem Recht und der gewaltigen Wirtschaftsmacht Deutschland und der EU für den Frieden an. Die Ukrainer werden Deutschland ganz anders wahrnehmen nach Ihrer großen Geste, des Kniefalls in Kyiv.

Aktuell wird von Ihnen eher der Kniefall vor Putin erwartet. Nach den Helmen und der Verweigerung von Waffen sind die Erwartungen hier in Kyiv minimal.

Es wird Desinteresse am Schicksal der Ukraine unterstellt, doch das Deutschland der Erben Brandts ist besser.

Lassen Sie die Rolle des Neutralisten und Putin Versteher doch Emmanuel Macron, der darin nicht mehr übertroffen werden kann.  https://www.ukraine-journal.news/die-selbstneutralisierung-macrons-von-gunther/

Der Kniefall von Kyiv allein wird den Dritten Krieg Putin gegen die Ukraine aber nicht verhindern. Allerdings wird Ihr Kniefall in Kyiv Putin klar machen dass er gescheitert ist, mit dem Versuch den Westen zu spalten, und Deutschland zu neutralisieren, aus dem Westen zu brechen mit Ihnen als Instrument.

Der Kniefall von Kyiv muss dann durch klare Ansagen gegenüber Putin ergänzt werden.

Putin muss klar gemacht werden, der Krieg gegen die Ukraine wird zum Krieg mit Deutschland, der EU, der NATO und der USA führen.

Nein, nicht mit Panzern und Flugzeugen, sondern mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Kriegszustands zwischen der NATO und Russland.

Damit müssen Sie Putin schon konfrontieren.

Nur so kann er noch vom Marschbefehl abgehalten werden.

Und es geht ja um die NATO Mitgliedschaft der Ukraine, also, wird die Ukraine überfallen, weil sie uns beitreten will.

Da werden Sie die Ukraine kaum Russland überlassen können und wegschauen, wenn die Ukraine mit Krieg überzogen wird, weil die Ukraine der NATO beitreten will.

Nein, der Krieg wird uns alle betreffen und den müssen Sie verhindern, Herr Bundeskanzler. Der Erbe Willy Brandts wird sicher nicht als Kriegskanzler Europas in die Geschichte eingehen wollen.

Es muss Putin schon vorher klar gemacht werden, was folgerichtig und alternativlos auch passieren wird.

Im Kriegsfalle wird es keine Nordstream 2 geben.

Im Kriegsfalle wird es keinen Handel mit dem Feind geben.

Staaten im Kriegszustand handeln nicht.

Handel ist Frieden. Frieden ist Handel.

Im Krieg findet Handel mit dem Gegner nicht statt, sondern wird verboten und unter Strafe gestellt.

Also kein Import von Energie mehr.

Geschlossene Grenzen für alle Russen.

Keine Schiffe mehr aus Russland in unseren Häfen.

Beschlagnahme aller Russischen Anlagen, Immobilien, Firmen in der EU, USA, UK und allen Alliierten.

Sie waren ja Finanzminister. Sie wissen das ganz genau.

Wenn sich Putin hier in Richtung Krieg verrannt hat, muss man ihm, Putin schon klar sagen, wie das ausgehen wird.

Und wer sonst als Sie, Herr Bundeskanzler der Ostpolitik.

2014 konnten sich alle auf den Überraschungseffekt ausreden und die Ausreden Putins er wäre gar nicht in der Ukraine, glauben wollen, um des Friedens willen.

2022 geht das nicht mehr.

Da helfen auch 20 neue Aufsichtsratsmandate und neue Klimastiftungen dotiert von Gasprom Millionen nichts mehr.

Wer im Krieg Posten und Geld von Feind annimmt muss entweder die Seiten wechseln, die Staatsbürgerschaft ablegen und durch die Linien fliehen oder wird strafrechtlich belangt. Beim Podcasten vom Säbelrasseln der Ukraine zu halluzinieren hilft da auch nicht, aber vielleicht stimmt Demenz, Verdienste wie die Agenda und die Kosovo Befreiung 1999 eventuell den Richter milde.

Das Wort von Verrat ist dann leicht ausgesprochen und die politischen Konsequenzen werden dann entsprechend hart sein, wenn sich der Nebel des Kriegs hebt und sich die Lage den Wählern klar präsentiert. Ihre fragile Dreierkoalition in diesem Krieg sicher nicht halten.

Jamaika hat die Mehrheit. Merz ist Mann Amerikas. Die Grünen hassen Putin’s Pipeline. Linder wird sich gut überlegen wie die Entscheidung zwischen Amerika und Russland von den Erben Genschers und der Geschichte beurteilt wird.  Der Geist von 1982 lebt. Und in der FDP wissen noch viele wer und wir der Kalte Krieg gewonnen wurde. Gold und Gas ist wichtig für die Wirtschaftspartei FDP aber wenn der Druck groß wird, ist Lindner der erste, der Sie stürzt. Und dann bedauernd lächelnd, seine persönliche Wertschätzung tweetet. Ganz sicher.

Die Lage ist ernst. Durchwursteln kann zur Katastrophe führen, Herr Bundeskanzler. Sie haben die Hebel zum Frieden in der Hand.

Der Kniefall in Kyiv sollte die Ukraine auf Ihre Seiten bringen.

Klare Worte und ein klares Paket an Putin sollten Putin vom Krieg abbringen.

Gerhard Schröder und die Pipeline scheinen Putin wichtig zu sein.

Und dass die Ukraine nicht der NATO beitritt.

Ihnen ist wichtig, dass Putin nicht die Panzer rollen lässt.

Hier zeichnet sich die Lösung schon klar ab.

Die Ukraine in der EU.

Deutschland setzt das durch und trägt die Kosten.

Das Model ist Zypern. Die NATO Mitgliedschaft wird verschoben, so wie der Krieg.

Was kommt ist die EU. Und die Ukraine in die EU.

Und damit das auch besiegelt wird, und die Ukrainer das glauben, darf die Ukraine den Euro einführen, so wie Montenegro und Kosovo nach dem Balkankriegen.

Die Nordstream 2 wird eröffnet, allerdings EU Energierechts konform.

Gut wäre Putin auch auszureden, Weißrussland zu annektieren.

Und eine UNO Mission im Donbas, die dort wieder Ordnung herstellt und den Wilden Osten wieder halbwegs regierbar macht, dafür können dann die Sanktionen auch reduziert werden.

Die Krim Annexion kann zwar nie anerkannt werden, aber wenn dort die Menschen- und Eigentumsrechte eines Europarats Mitgliedslandes herrschen würden, dort kann auch der Grad der Sanktionen verhandelt werden.

Wir konnten auch mit der DDR ein Arrangement finden für 40 lange Jahre der Unterdrückung, doch unterhalb der Anerkennung, aber ohne Krieg.

Das war doch die Politik Willy Brandts.

Wenn sie jedoch nichts machen und Putin angreift, und Sie schweigen und hoffen, es wird alles gut, steigen die Kosten und der Raum für Kompromisse wird jeden Tag kleiner.

Die Amerikaner nehmen die Ukraine sehr ernst und unweigerlich wird die USA und NATO mit dem Grad der Verwüstung in der Ukraine und den Fernsehbildern der Opfer immer weiter hineingezogen. Heute heißt es keine US Truppen in der Ukraine, und nach dem Genozid?

Die Idee Putin kann in der Ukraine wie Milosevic einst in Bosnien und Kosovo morden und alle schauen weg ist eine Illusion.

Sie waren doch schon wichtiger Politiker Deutschlands während der Balkan Kriege.

Je mehr Opfer, desto sicher wird der Westen eingreifen und der große Krieg unvermeidlich. Noch ist der Krieg zu verhindern, durch Sie Herr Bundeskanzler.

Durch den Kniefall von Kyiv, durch kluge Ostpolitik und durch klare Worte an Putin.

Erinnern Sie ihn doch auch an das Ende von Slobodan Milosevic in Den Haag.

Ostpolitik ist nicht nur stumpfer Abtausch von Gas gegen Waffenstillstand.

Das Erbe von Willy Brandt ist auch kluge Verhandlungsführung und Vermittlung zwischen den Supermächten und das Verhindern von Krieg in Europa.

Das war 1970 am Höhepunkt des Kalten Krieges noch weit schwieriger als heute.

Und wer das Erbe Brandt antritt muss, sich schon entscheidend einbringen und darf die Situation nicht sehenden Auges schleifen lassen, in den Abgrund.

Das muss auch der Kanzler selbst in die Hand nehmen.

Die junge, grüne Außenministerin an die Front zu schicken nach Mariupol, beeindruckt die KGB Macht Clique rund um Putin kaum.

Den Kniefall in Kyiv müssen Sie schon selbst machen.

Putin den Krieg auszureden auch Sie selbst. Marcon hat schon in den Staub geworfen, bildlich, im Kreml und nichts bewirkt. Biden kennt die Akte des Killers Putin zu gut.

Wenn Sie Frieden wollen in Europa, dann müssen Sie Putin an der Invasion hindern.

Und Frieden in Europa, Herr Kanzler da fällt mir aktuell nichts wichtigeres ein.

Und wenn die Panzer erst rollen, Herr Kanzler, dann wird es mit jedem Toten und jeder gefallen Stadt, mit der TV Bildern der russischen Kriegsverbrechen in der Ostukraine zeigen, mit jeder neuen Gräueltat Putins schwieriger werden, den Vermittler zu geben.

Und wenn Putin bald die Einwohner Mariupols als Geisel nimmt, wird die Lage und Ihre Aufgabe jeden Tag schwieriger.

Europa braucht Sie in dieser Krise und machen Sie Willy Brandt stolz auf Sie.

Sicher Sie den Frieden in Europa, und verhindern Sie diesen unnötigen Krieg.

Published by GunterFehlinger

Austrian Economist and pro NATO and pro European activist Podcast PaxEuropeana

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: