European Balkans 2022

Croatia needs a better Balkan policy

Time for the European Balkans, not for the open Balkans one, or the Serbian World, but for the European Union to get serious with the Balkans accession and integration. So how to get this done? Here is the step-by-step, country-by-country guide what needs to be done to get this done. Let us start with Croatia

Croatia, get fully in and get fully serious

Croatia since 2009 in NATO and 2013 in EU will now by 2023 be fully in Eurozone, 2024 in Schengen and should be in OECD. That is good and long overdue. Same should be done for Romania and Bulgaria and shame on all who delay full Membership any day or year longer then 2024 for new members.  But the new member should be serious with us in EU and accession countries as well. Solidarity in billions for COVID and particularity in foreign policy is not real solidarity. So Romania, recognize Kosovo. So Bulgaria allow North Macedonia to start EU negotiations. Internal fragilities and ancient identity issues can not be settled by the borrowed power of the EU. Get in line of give back the billions. Croatia gets it all now, so Croatia let us discuss your foreign policy in Balkans. Croatia is active to support Kosovo now and that is excellent talk. But where is the walk? Where is the mutual defense treaty Croatia and Kosovo? Nowhere to be found. Talk is cheap. Croatia is soft to Serbia and neutral to Kosovo and hard against Bosnia. The Bosnian policy is especially problematic. I will discuss it in second. There is no Croatia policy to be noticed towards Albania and North Macedonia, which are left to Serbia in the open Balkans or to Bulgaria to block. And even more worrying in Montenegro there is no Croatia visible. Nowhere despite Croatia being the big neighbor north and the EU border for Montenegro. And despite Serbia trying to roll back progress of NATO Montenegro intensively in last 5 years. But Croatia is absent and even not helpful with delaying the settlement of the border demarcation issue at Prevlaka and the Morinj prisoner camp and similar legacy issues of the Yugoslavian dissolution wars during which Montenegro was on the wrong side from 1991 to 1997 and Croatia has not forgotten nor forgiven. Fine but not so fine when we are now trying to get Montenegro in and Serbia trying to get Montenegro back and Croatia is fighting the shadow of the past. Sure all must be cleared and active and no in sleepwalking modus as Croatia is currently going and leaving Montenegro policy and media to Serbia domination is a adjunct failure of Croatian foreign policy and does not make anybody good of 1991 or 1992 just leads to all Europe loosing against the roll back effort of Russian and Serbia. But that is just the failures in rest of Balkans, worst Croatia failure is in Bosnia and indirect to Serbia so let us discuss this failures now. Before that one more thing. Croatia was included in NATO and Croatia not to disappear from Balkans but to award loyalty and good reform performance and to set a good example for all Balkans but sadly Croatia has some disappeared from the structures of SEE, mainly RCC and CEFTA and has focused a better life moving onwards and upwards inside the EU. Fine is you can improve yourself but countries rarely change their location or neighborhood. The absence of Croatia as left Serbia as the dominate power and economy in the remaining Western Balkans 6 and this has led to major misbalances as it was going on same time with rise of Putin 3rd time in Russia and especially Vucic getting to power in 2013 that is one of key reason for the mess we are in. Can Croatia take RCC and CEFTA and Western Balkans seriously and help to contain pro Russian Serbia seriously and help the 5 pro Western Balkans into EU and Bosnia and Kosovo obviously first in NATO and assist to roll out the Euro in Bosnia and Albania and North Macedonia parallel to Croatia Euro zone entry. And stop messing up Bosnia as if Croatia would not be a responsible EU and NATO member state but the Croatian Prime Minister a tribal chieftain of all Croatians wherever they live and a kind in big Ban of a ancient Avar tribe roaming in European step? We have enough of this nonsense of ancient historicism from Orban, no need to get the same from the heirs of Sanader and Tudjman. With all respect this tribal policy must stop. The task of a responsible EU and NATO state in terms of Bosnia is not to remake past post War compromises and mess up Bosnia in the process but to get Bosnia in NATO and so expand our security framework. Sure the rights of all Croatian in Bosnia must be protected but all Bosnias are more secure inside NATO no matter with ethnicity. And most Croatian Bosnians if not ever single one of them have anyhow Croatian and therefore EU citizenship. And many of them will leave to Croatia and Germany as many Croatians leave to Germany and Austria and elsewhere as that is simple economics as Croatia has not reduced taxes I advised 15 years ago and has not liberalized and privatized as you should have done as Croatia is at the edge of the EU every much so because Bosnia is not fully in NATO and EU. So fix all of that and do not mess up Bosnia instead as this is explosive toxic stuff. Dayton must be fixed only after NATO accession and no a 3rd entity for Croatian ethnicity is not the solution. Clearly a Austria style Federal system of the best way and you Croatia where is the Federal Croatia of 10 European regions? The centralism of Tudjman should be overcome 2 decades after his death. Sure he is the independence hero but his justification of French style centralism was maybe justified in war and reconstruction but certainly is no acceptable from of governance for a modern EU Member State Croatia. Fix that and fix it fast and so Federal Croatia is paving the way for Federal Bosnia and all in NATO and EU and that makes sense and than many Croatian will return to Croatia and Bosnia and more people will want to live in your wonderful country not just during the summer season. And same for as well amazing Bosnia. And that is the way for serious foreign policy. And get though with Serbia. Serbia EU Candidate Status must be frozen as Vucic has transformed Serbia into a Russian client state and you must discussed and demand that during the run of the Serbian elections in April 2022 to make sure Vucic is loosing and Serbia is returning to the West and starts to settled its bilateral issues with about every single neighboring state, staring from Kosovo to Croatia. You must make this a major topic in 2022 and lead the campaign for freezing Serbia EU candidate status and not mess up pro NATO Bosnia. Really Croatia needs better foreign policy and that is central for peace in European Balkans 2022.

Austria join NATO now

USA- Cancel Austrian State Treaty

High time for Austria to join NATO

Austria is celebrating 23 years of EU membership and serves as EU Presidency from 1. July for 6 months but sadly is still not member of NATO. Why?

Because the USA backed Cold War Treaty of 1955 is still valid today and the USA is securing Austria. Austria is now embedded in NATO Europe. Only Switzerland to the west is neutral as well. But Austria is not Switzerland. Austria was never neutral until 1955.

Austrian Neutrality was a Soviet blackmail deal of 1955, made possible by the USA securing Neutral Austria and testing Soviet post Stalin détente. The USA did not want a second divided Berlin crisis city to care. Vienna is more to the East and even harder to supply than Berlin in a crisis. And the Soviet Union had so much of Austria liberated in 1945 and occupied from 1946 – it was hard to divide and supply like Germany. And it mattered less.

So the USA agreed on the Unity for Neutrality Deal for Austria. That is what the State Treaty 1955 is in essence. Adenauer refused a similar Soviet proposal and joined NATO instead in the same decisive 1955. The Hungarians saw their former imperial capital free from Soviet Power and rose the next year, the Soviet crushed them hard in 1956 and that was it with détente experiment. Austria was lucky back than, the USA communicated clear to the Soviet that Austria will be secured. And so it was until 1991. Then Austria was invited to join EU in 1993 and we joined in 1995.

But why has Austria not joined NATO with the rest of the Central Europe in 1999? Because after 1955 the myth of Neutral Austrian identity mixed with strong Anti-American Sentiments and the self declared mission of serving as bridge between West and East has developed and it is dominating the public still today. That we were allowed to join EU before NATO was a tragic mistake explained by the haste of reorganized Post-Cold War Europe. This should never happen again. And then the traditional Anti-American consensus in Austrian Social and Christian Democrats felt vindicated by the NATO liberation of Kosovo in 1999 and then the major eruption of Anti Americanism in Austria during the Iraq war and so Austria continued its illusion of the bridge between East and West, then fostered by the opportunities available with an assertive Russia and the commodity bonanza of the 2nd Putin term from 2004.

Austria secured to the day by the USA like all Europe is under US nuclear umbrella. The USA backing the Austrian State Treaty 1955 and so Austria despite not member of NATO is secure, surrounded by NATO Members and in Partnership for Peace.  

Austria spends a remarkable 0,67% on defense. Austria takes all the advantages of such US security for granted.

That is the Austrian bargain, American backed security almost for free, European prosperity for granted, and everything from Russia with love, no compliance or morality required.

Austria is receiving the highest FDI from Russia per capita in EU, is the hub of Russian gas trading, the preferred winter ski destination of Russian elite and the list of prominent Oligarch with good Alpine Chalets is impressive.

And the Austrian State controlled 35% OMV is part of North Stream 2 consortium and a lucrative Siberian gas field was traded in with some Norwegian asset during EU sanctions no question raised and Austria welcome Putin now second time after the scandalous June 2014 red carpet welcome during the peak of Donbas War and the equally dubious endorsement visit of the European political star as youngest European PM just before the March 2018 Russian elections.

Well, Austria does not matter too much and it is a great nation, net contributor to EU budget and has the right to its own foreign policy? Yes, but why all this backed by USA, UK, France via the Austrian State Treaty?

Austria was smart enough not to let Russia inherit the Soviet Union role as co –signatory of the Treaty because we in reality are a Western country and never wanted to be dominated by the Soviets. The occupation was terrible, many abductions to Siberia without any process and all movable assets were taken as well. But the Austrian consensus is to be smart and get what is on offer for free and what is available is welcome as well. Smart but is this a serious approach for foreign policy? Finland and Sweden are as well Neutral EU members but both spend much more on security, and have separate treaties with NATO just now concluded. And yes there is Cyprus, still divided and Mini Malta and the case of Ireland as neutral EU member. And given how complicated EU-NATO relations are often just because 6 smaller EU members are not in NATO please why are the NATO members not kindly inviting the 6 countries and no the cold war is no longer a valid excuses nor post colonial assertiveness or other historic reasons there might have been valid some decades are ago but that is long time ago.

It is now time for Austria to join NATO and stop being the odd man out in a Central Europe- now fully integrated in EU and NATO with even now young Montenegro member since 2017 and Albania since 2009!  Even Ukraine works with all efforts to achieve NATO membership hopefully soon. Ukraine having been part of the Soviet Union now requesting membership of NATO and Austria is still not there? Clearly, Austria could not join as long as that Soviet Union was next door and claiming to guarantee Austrian neutrality with tanks just 60 miles east of Vienna but that power is gone and the NATO Eastern border much further east and why can we not finalize our Western integration? Austrians have a right for full Western integration.

But they most likely will not touch the principal particularity of Austria in the western European context – still no being member of NATO – simple because nobody asks them to join and the State Treaty is in power anyhow, thanks you USA.

Austria should be invited and encouraged to join as part of a wider debate of NATO reform and why should there a neutral belt from Sweden to Serbia complicate European defense and logistics in time of crisis? Some might remember the lack of cooperation of Austrian in 2003 when we were kindly asked by the USA to use our airspace useful to fly from NATO Germany to NATO Turkey but than not being allowed by Neutral Austria grandstanding for peace in the World.

The USA is advocating that the European NATO partners are not spending enough but how about the European neutrals consuming security but not even up to membership – and spending much less than 2% in the case of Austria spending a modest 0,673 in 2016 on defense.

Austria as well is serving as negative role model for all the wrong reason and all the wrong actors east of Austria. Some Austrians leaders are on record promoting neutrality in Ukraine and Serbia and so encouraging the wrong side of politics in these key pivotal countries with the illusion of Austrian neutrality as a attractive offer for front line states balancing east and west in best Tito tradition and in reality being part of a larger neutralization strategy from the cold war and defrosted recently to undermine Western unity.

Please USA, cancel that treaty and invite Austria to join NATO. If it than Austria decides to a Finish model of armed neutrality with real defense spending so be it. If Austria than decides to observe in Russian backed CSTO well that would be interesting as a EU and PESCO member. But continue with the cold war 1955 architecture just like that and allowing the Austrian to behave like currently just because of Sound of Music and some great Alpine lakes and a great Opera performance please this is not enough when we face hostile Russia in Ukraine, Georgia and Syria.


Gunther Fehlinger, Austrian- lives in Ukraine and is the chairman of Europeans for Tax Reform. He also coordinates the Austrian Committee for European Ukraine and the Action Group for Regional Economic and European Integration of the southern Balkans and advocating NATO enlargement in CEE and SEE since 1994

Ja zur Ukraine, Moldawien und Georgien in der EU, NATO und Euro

Ja zur Ukraine, Moldawien und Georgien in der EU, NATO und Euro

Am 15 Dezember 2021 wird der Gipfel der Östlichen Partnerschaft (EAP) stattfinden. Es sollte der letzte Gipfel in diesem Format sein. Das Format war gut in 2009 und hatte Wirkung und Nutzen, ist aber von der Entwicklung östlich der EU überholt worden. Belarus ist nun suspendiert. Belarus und Armenien sind in der durch Russland geführten Eurasischen Wirtschaftsunion, Putins Antwort auf die EU und in CSTO, Putins Antwort auf die NATO. Am 19. Juli 2021 haben die Ukraine, Georgien, Moldawien in Batumi im Beisein des EU Ratspräsidenten Charles Michel das Beitritts Trio gegründet. Alle 3 wollen so schnell wie möglich der EU beitreten. Die Ukraine und Georgien wollen auch in die NATO nach dem Vorbild der BRD 1955. Aserbaidschan ist engster Verbündeter des NATO Mitglieds Türkei, mit der die EU seit 1995 durch die gemeinsame Zollunion verbunden ist. Was die Länder gemeinsam haben, außer Geographie, tragische gemeinsame Vergangenheit in der Sowjetunion und dem Russischen Zarenreich und der Tatsache das Brüssel gespalten ist, wie mit der Region weiter östlich umzugehen ist, erscheint mir schleierhaft.

Das Instrument Östliche Partnerschaft hat sich in jeden Fall überholt und macht keinen Sinn mehr nach der gestohlenen Wahl vom August 2020 in Belarus, dem Krieg zwischen den EAP Mitgliedern Armenien und Aserbaidschan und der mittlerweile halbjährlichen Mobilisierung und Kriegsdrohung durch Russland an der Ostgrenze Europas.  Russland hat das Ziel, die weitere Integration der Ukraine, Moldawiens und Georgiens in NATO und EU durch die Androhung von Gewalt zu verhindern. Wenn wir uns als NATO und EU ernstnehmen, können wir den Beitrittswunsch der Ukraine, Moldawiens und Georgiens kaum auf Dauer ignorieren nur aus Angst zur Putins Rache und die 3 auf Dauer in der Östlichen Partnerschaft zu parken ist weder fair noch sinnvoll, entspricht weder unsere Werten noch unseren Rechtsrahmen.

Die Antwort liegt auf der Hand. Nach dem Balkankriegen der 1990ier haben USA und EU den Stabilitätspakt gegründet, der dann durch Dr. Erhard Busek erfolgreich 2008 in den Regionalen Kooperation Rat (RCC) umgewandelt wurde und bis heute alle Länder Südosteuropas vereint und zur durchaus herausfordernden Zusammenarbeit ermuntert und auch sehr gute Erfolge erzielt. Moldawien ist schon Mitglied. Belarus ist so und so an Russland verloren, der Anschluss erscheint nur mehr Frage der Zeit. Nun ist es Zeit für den Betritt der Ukraine, Georgien, Aserbaidschan und Armeniens zum Regionalen Kooperation Rat (RCC).

Im Zug dessen sollte der Ukraine, Moldawien und Georgien der Status des Potentiellen EU Kandidaten zugesprochen werden. Durch die damit verbunden Finanzmittel (IPA) werden den Fortschritt bei der Annäherung zur EU beflügeln. Der Dialog zwischen Armenien und Aserbaidschan kann nach dem Vorbild des Belgrad– Pristina Dialogs auch besser innerhalb des RCC passieren. Die Östliche Partnerschaft ist damit überflüssig.  Und wir haben ein gemeinsames Format für alle in Südosteuropa, zwischen uns und Russland.  Die Zukunft Aserbaidschan kann sich innerhalb des RCC hoffentlich stärker in Richtung Türkei entwickeln auch mit NATO Mitgliedschaft und EU Zollunion als mittelfristige Aussicht. Die Zukunft Armeniens ist ähnlich wie mit Serbien noch offen, beide sind mental und wirtschaftlich, politisch und kulturell eng mit Russland verbunden, stimmen immer mit Russland gegen die Ukraine in der UNO, aber innerhalb des RCC wäre auch Armenia ständig in Dialog mit den pro EU und NATO Länder. Serbien EU Kandidatenstatus muss zwar aus meiner Sicht nun suspendiert werden wegen des aggressiven Politik Serbiens gegen die Einheit Bosniens. Serbien jedoch in RCC zu belassen macht Sinn da man genau wie in Armenien auch die Hoffnung haben muss das sich die pro Europäer in Belgrad und Jerewan eines Tages durchsetzen werden. Die weit fortgeschrittenen Länder wie Montenegro, Nord Mazedonien und Albanien sollen dann positiven Gruppendruck auf die weniger pro Westlichen Länder entwickeln und die rasche EU Aufnahme der 3 NATO Alliierten Albanien, Nord Mazedonien und Montenegro schon 2024 nach dem Vorbild Kroatien, Rumänien und Bulgarien von 2007 bis 2013,  sollte allen die weniger Westlich und reformorientiert sind als Vorbild dienen. EU Reformen und Kooperation werden belohnt mit voller Mitgliedschaft in der EU. Im verloren Jahrzehnt ab 2013 haben wir Russland und Serbien Aggression belohnt und unsere Alliierten schlecht behandelt aus Angst vor dem Zorn Putins und Vucic. Das muss nun ein Ende haben.

Alle die sich zur NATO und EU wollen und den Rechtsrahmen und Außenpolitik übernehmen sind herzlich willkommen. Der Euro als Währung schon vor dem Beitritt zur EU wie im Falle Montenegros und der Republik Kosovo und die sofortige Öffnung des EU Arbeitsmarkts für alle Alliierten in Europa sollte als Paket allen angeboten werden die zur NATO und EU wollen. Wer uns jedoch bedroht mit Krieg ist nicht unser Partner noch kann erlaubt werden, dass wir die Wünsche Russland und Serbiens durch permanente Mobilisierungsandrohung aufgezwungen bekommen und denen, die alles richtig machen aus Angst die Türe Europas ins Gesicht schlagen.

Das Instrument der Östlichen Partnerschaft kann auch erhalten werden, aber mit den Länder Zentralasien als Mitglieder um auch dort die Anbindung und Kooperation mit der EU zu verbessern und dem Russischen und auch Chinesischen Einfluss positives und bewährtes Format entgegenzusetzen. Für die Ukraine, Moldawien und Georgien, die klar zur EU wollen ist die Östliche Partnerschaft leider zum Sackgasse verkommen und eigentlich sollten die 3 Präsident den Gipfeln boykottieren als Zeichen des Protestes von der EU in einen Dauerparkplatz am Rand Europas verschoben worden zu sein.

Scheinbar opfert das zerstrittene Europa lieber die Osteuropäer als Russland klar zu kommunizieren, das wir weder erpressbar sind, noch bereit Russland als Hegenom Ost oder auch Mittel oder sogar ganz Europas anzuerkennen. Nicht heute und auch nicht in der Zukunft. Die Ukraine, auch Moldawien und Georgien haben ein Recht auf Europa, als Europäer und das ist nicht verhandelbar.

Russland behauptet, das der NATO Beitritt die rote Linie ist. Das Versprechen des Westens die NATO nicht zu erweitern gab es nicht, und niemand hätte es geben können denn wer kann über die Allianzwunsch von Staaten verfügen? Niemand im Westen hat Osteuropa in die NATO gedrängt. Es sind die Länder die sich durch Russland gefährdet fühlen und Sicherheit durch die Allianz mit Amerika suchen. So ist es auch im Fall der Ukraine. Und fuer die Ukraine muss das gleiche gelten wie für Deutschland. Auch das geteilte Deutschland konnte 1955 der NATO beitreten ohne das es zum nuklearen Krieg kam. Klarerweise können die besetzten Gebiete Krim, der besetze Teil Lugansk und Donetsk, noch Transnistrien, Süd Ossetien noch Abchasien der NATO beitreten. Aber der freie Teil der Ukraine, Georgien und Moldau sicherlich, wenn Sie das wollen. Und wenn Russland Krieg führt wegen der Mitgliedschaft der Ukraine, Moldawien und Georgien im Regional Kooperation Rat oder dem Status des Potentiellen EU Mitglieds oder wegen der NATO Mitgliedschaft dann wollte Russland eben so und so Krieg führen und dann ist auch dieses Scheinargument entkräftet. Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis.  Niemand wird durch die NATO bedroht. Und es erscheint selbst in Russland von Putin 2022 schwer darstellbar das RCC und EU Potential Kandidaten Status und NATO Mitgliedschaft der freien Teile der Ukraine, Georgien oder auch Moldawiens Kriegsgründe sind. So muss klar sein, dass der weitere Einmarsch in die Ukraine durch Russland mit der geballten militärischen Macht des Westes beantwortet wird. Russland muss verstehen das die Ukraine 2022 für den Westen ist das Polen 1939 war und nicht die Tschechoslowakei 1938 schrittweise zur Disposition steht. Das wird den Krieg verhindern. Das Russland Putins ist nicht die Sowjetunion. Die Sowjetunion der 1970ier war ernsthafte Bedrohung auf Augenhöhe. Russland Wirtschaftsleistung ist heute 1:30 zu der gemeinsamen GDP von NATO und EU.  China wird einen Angriffskrieg Russland gegen den Hauptkunden Chinas – Europa, nicht unterstützen. Russland wird im Kriegsfalle innerhalb von Wochen zahlungsunfähig sein.

Der NATO Beitritt sollte ähnlich wie im Jahr 2004 in 2024 als Paket gemeinsam mit der NATO Mitgliedschaft der Republik Kosovo und Bosniens mit 5 neuen Mitglieder und im optimalen Fall auch durch den NATO Beitritt der EU, Österreichs, Finnlands, Schweden, Irlands, Maltas und auch Zyperns von statten gehen. Wichtig ist das alle, die der NATO und EU beitreten wollen die Republik Kosovo anzuerkennen und alle die schon in der EU sind, sollten die EU Subventionen sofort gesperrt werden bis zur Anerkennung der Republik Kosovo. Wir brauchen mehr Einheit in Europa und wenn wir schon mehr umverteilen dann braucht es auch gemeinsame Außenpolitik und die Anerkennung des Kosovo ist hier die Basis für den Frieden in Europa.

Auch Serbien sollte zur NATO eingeladen werden aber scheint sich eher an Russland und China zu orientieren, muss also eher isoliert werden und der EU Kandidatenstatus eingefroren werden ähnlich wie bei der Türkei. Serbien kauft Waffen von Russland und China, hat FTA mit Russland und EAEU, arbeitet in Bosnien, Montenegro und Kosovo offen gegen den Westen und hat im Oktober wieder offen mit Krieg gegen Kosovo gedroht wegen Autokennzeichen. Serbien muss insoliert werden durch die Aufnahme von Albanien, Montenegro und Nord Mazedonien in die EU und die Aufnahme von Kosovo und Bosnien in NATO und zwar beides von vor 2024. Die NATO Aufnahme von Kosovo und Bosnien gemeinsam mit der Ukraine und Georgien und sollte Moldawien das wollen auch Moldawien.

Und wenn Russland dann mit dem großen Krieg droht, gilt wie im Kalten Krieg die Logik der nuklearen Abschreckung. Die Geschlossenheit der NATO und EU Alliierten sollte jedoch schon ausreichen um Russland von weiteren Drohgebärden abzuschrecken. Und wenn nicht dann sollten wir bereit sein. Anders als in der turbulenten Phase von 2014 mit dem Überraschungseffekt ist ein angesagter Angriffskrieg auch von Westen als solcher betrachtet werden müssen.  Und damit der Kriegszustand zwischen den USA, Europa und der Ukraine einerseits und Russland andererseits erklärt werden muss mit dem vollständigen Einstellen des Handels und der Finanzbeziehung und der Beschlagnahmen der Besitzungen des Feindes und dem Einfrieden aller Finanzmittel.  Und im Falle eines Krieges mit Russland werden alle diese Maßnahmen sicher durchgeführt. Und Russland hat hier viel mehr zu verlieren das wir.

Klarerweise sollte und kann und muss solch ein Krieg verhindert werde, eben durch das Ende der Östlichen Partnerschaft und die Integration der Ukraine, Georgien und Moldawien in den Regional Kooperation Rat und dem neuen Status als Potentielles EU Kandidatenland, der sich inhaltlich kaum von aktuellen Status als Assoziierter Handelspartner unterscheidet aber langfristig der Ukraine, Moldawien und Georgien den EU Beitritt ermöglicht und durch den NATO Beitritt der Ukraine, Georgien, Moldawiens, Bosniens und der Republik Kosovo.

2024 ist auch das Jahr der Präsidentschaftswahl in Russland und durch diese vorgeschlagenen Maßnahmen sollte auch in Russland Veränderung in Richtung Freiheit und Demokratie stattfinden. Und sollte es 2030 oder 2036 werden, nun gut wir warten und werden vorbereitet sein und auch Russland kann Teil der Freien Welt werden.

Das aktuelle Instrument der östlichen Partnerschaft ist auch jeden Fall nicht mehr zeitgemäß und je länger wir als EU warten und hoffen auf Vernunft in Russland und dafür die Ukraine EU und NATO Mitgliedschaft opfern, desto mehr wird Russland verlangen und jedes Jahr zweimal mobilisieren und immer wieder bekommen was auch immer Russland will. Nordstream 2 und 3 und 4. Mitsprache wer bei NATO und EU Mitglied wird. Wer bei uns regiert. Welche Partei finanziert wird und welche nicht. Dann wird Russland unser Hegemon und nicht Amerika. Und die Illusion der Autonomie unter Führung von Paris wird unser immer weiter in Richtung Russland treiben und das ist unakzeptable für Mittel und Osteuropa und das ist das echte Risiko für die Europäische Union. Gemeinsam mit der Ukraine haben wir sowohl Kapazitäten, Kompetenz als auch Motivation den Russischen Einfluss in Europa auf Dauer zu reduzieren. 

Und wer glaubt die Ukraine ist weit weg und geht uns nicht an, irrt. Nach der Krise Nummer 7 durch COVID nun auch den 2nd Ukraine Krieg und das Kriegszustand mit Russland auf Jahre hinaus wird uns all überall in Europa wirtschaftlich stark treffen und sehr teuer werden. Sicher die Hauptlast der Verteidigung der Ukraine werden die Ukraine tragen aber die Kosten und die wirtschaftlichen Auswirkungen werden wir alle zahlen, in ganz Europa. Und der NATO Beitritt der Ukraine stellt sich das die USA sich an der Verteidigung der Ukraine federführend beteiligen und das kann nur im Interesse Europas sein.

Darum mein Appell zur Integration der Ukraine in RCC und langfristig in die EU über die Gewährung des Potentiellen EU Kandidatenstatus und der NATO Beitritt der Freien Ukraine. Wie im 1. Kalten Krieg wird Europa, diesmal Osteuropa geteilt, in eine Russische Zone mit Belarus, Armenien und den besetzen Gebieten und dem freien Europa, nur viele hundert Kilometer weiter östlich und 170 Million Europäer nun Teil der Freien Welt.  Der neue Eiserne Vorhang trennt Europa entlang der Europäischen Ostfront mit Russland mit den von Russland besetzten oder angeschlossenen Gebieten. Wie 1948 ist das nicht die Wahl des Westens, sondern die Entscheidungen Russlands, die zur sehr bedauerlichen Teilung Osteuropas führen. Und wie im 1 Kalten Krieg wird auch im 2. Kalten Krieg die Konfrontation auf Dauer Russland wirtschaftlich so schwächen das es nur Frage der Zeit ist bis sich Russland so verausgabt das das an einem ähnlichen Ergebnis wie 1991 kein Zweifel besteht. Darauf sollte sicher der Westen sich besser vorbereiten. Es wird ein neues Jahr 1989 kommen aber in der Zwischenzeit müssen wir den Europäer aus der Ukraine, Moldawien, Georgien, Bosnien, Kosovo, Albanien, Montenegro und Nord Mazedonien die eventuell auch Serbien die gleichen Chancen geben wie die USA den Westdeutschen in 1955 gab. Die Chance sich voll in die Freie Welt zu integrieren. Mit dieser weitsichtigen Entscheidung haben Eisenhower und Adenauer die Grundlagen für Erfolg des Freien Welt im Kalten Krieg gelegt. Obama und Merkel hatten nicht die Weitsicht ihrer Vorgänger und haben enttäuscht. Nun ist die Frage von Joe Biden das Format von Ike Eisenhower hat und ob Zelensky der Adenauer der Ukraine sein kann und wird.

Gunther Fehlinger publication list 2012 -2021

Open EU Labour Market for all Europeans https://www.diepresse.com/…/offnet-den-arbeitsmarkt-fur…

USA support the Euro now for Eastern Europe

https://emerging-europe.com/…/a-euro-first-strategy-is…/

Georgia https://georgiatoday.ge/roll-out-the-euro-in-georgia-as…/

Ukraine

https://www.kyivpost.com/…/gunther-fehlinger-why…

Odessa, Ukrainehttps://odessa-journal.com/ukraine-time-for-the-european…/

Moldova in English https://www.ipn.md/…/why-moldova-should-adopt-the-euro…

Romaniahttps://www.romaniajournal.ro/…/where-does-romania…/

Austria

https://www.diepresse.com/…/bietet-den-serben-den-euro-anBosnia

https://politicki.ba/news/read/19029Hungary: https://dailynewshungary.com/hungary-needs-to-replace…/

Albania and North Macedonia

https://cssd-ngo.org/the-euro-for-albania-and-north…/

The Euro for Albania in Albanian

https://www.monitor.al/eshte-koha-qe-shqiperia-te…/

Lithuania, help Ukraine to adopt the Euro (in Lithuanian) https://www.palangostiltas.lt/lietuva+paremk+eura+kaip…

Germanyhttps://www.theeuropean.de/…/vereint-durch-den-euro-in…/

Moldova https://www.ipn.md/…/de-ce-moldova-trebuie-sa-adopte…

Moldova in Russian Language

https://www.ipn.md/…/pochemu-moldova-dolzhna-pereyti-na…

TV Interview in Ukraine

https://www.youtube.com/watch?v=X_qW1FdH4WI

Ukraine UkrInform News Agencyhttps://www.ukrinform.ua/…/3353067-gunter-felinger…

Ukrinform English

https://www.ukrinform.net/…/3353368-gunther-fehlinger…

UkrInform in Russian https://www.ukrinform.ru/…/3353094-gunter-fellinger…

Belarus crisis – in Ukraine TV https://www.youtube.com/watch?v=D-BBxKL9F6s

Azerbaijan move closer to West in NATO and EU, same as Turkey https://caliber.az/ru/post/44868/

Visegrade and 3 Seas, adopt the Euro now!

https://visegradinsight.eu/euro-will-accelerate-the-long…/

from 2017 to 2020 Ukraine in RCChttps://ecfr.eu/…/commentary_why_ukraine_should_become…/

Ukraine in SEEhttps://www.atlanticcouncil.org/…/what-can-ukraine…/

End the Putin Pivot in Austria

https://www.diepresse.com/…/schluss-mit-der-faszination…

Cancel Putin visit. join NATO

https://www.diepresse.com/…/moskau-besuch-absagen-dann…

Austrian Neutrality is no role model for Ukrainehttps://euromaidanpress.com/…/austrian-neutrality-is…/

TV Interview for Georgia Front News https://www.youtube.com/watch?v=fKnhZ_VNzGs

Freedom for Crimea

https://ctrcenter.org/en/media/165?category=

Video for European Momentshttps://europeanmoments.com/interviewees/gunther Interview with Kosovo Public TVhttps://www.youtube.com/watch?v=zQIaDl-DFRw&t=369s

Press Event UCMC – Ukraine join CEFTAhttps://www.youtube.com/watch?v=ZcpIIJwgpQc&t=3s

Crimea is Ukraine, Kosovo Ukraine friendship https://www.youtube.com/watch?v=HKVRnDHcgfM&t=593s

Austrian Ukrainian Days 2015https://www.youtube.com/watch?v=fAhNojrXX-M&t=40s Austrian Albanian Days 2013https://www.youtube.com/watch?v=hyR1JNbUQKwhttps://www.youtube.com/watch?v=-x3iMS8TqoQhttps://www.youtube.com/watch?v=TDUZDGtfOk8Balkan Beneluxhttps://euobserver.com/opinion/116669Ukraine in CEFTAhttps://euobserver.com/opinion/139205Ukraine Anti Corruption RAI https://euromaidanpress.com/…/for-sustainable-effect…/Georgia join CEFTAhttps://gagrainstitute.org/cefta-eu-enlargement-safeboat…/ Austrian Kosovo Days 2015https://www.youtube.com/watch?v=MCRlalyKKCQEuropeans for Tax Reformhttp://www.flattax-europe.eu/main/newsletter.htm Austrian Kosovo Society https://www.facebook.com/groups/689547984498579Yes to Ukraine in EU https://www.facebook.com/groups/1196095910454563Austrian Albanian Society https://www.facebook.com/groups/234761849914347Ukraine SME Weekhttps://www.facebook.com/UkrainianEuropeanEUSMEWEEKCEE BC SME networkinghttps://www.facebook.com/groups/172357480104023Montenegro Tourism and Infrastructurehttps://www.total-montenegro-news.com/…/1881-european…10 concrete recommendation for European Montenegrohttps://www.total-montenegro-news.com/…/4709-european…European Herceg Novi https://www.total-montenegro-news.com/…/4788-european…Austrian Kosovo Morning TV https://www.youtube.com/watch?v=zT_9gDGvp1wMy youtube channel with more than 600 videoshttps://www.youtube.com/channel/UCdyh1gmJCnrV217JspPPi6A More articles online at https://www.linkedin.com/…/detail/recent-activity/posts/https://substack.com/profile/17347398-gunther-fehlinger

Österreich muss der NATO beitreten

Österreich muss nun der NATO beitreten

Die Russische Kriegsdrohung gegen die Ukraine, das Ultimatum von 17. Dezember 2021 gegen die NATO Erweiterung und die Forderung die USA und die NATO auf Westeuropa zu reduzieren hat in Schweden und Finnland zur NATO Beitritts Debatte geführt. Ganz Europa diskutiert die strategische Lage und die Sicherheit Europas. Nur in Österreich findet die Debatte um den NATO Beitritt nicht statt. Das muss sich im Jahr der Präsidentschaftswahl nun ändern. Als EU Mitglied mit der Bestandsklausel 42.7 des EU Vertrag stellt sich die Frage warum wir nicht auch Vollmitglied in der Verteidigungsallianz der Freien Welt werden. Es geht in der Sicherheit nicht um die Vergangenheit und Nostalgie, sondern um die zukünftige Sicherheit Europas und Eskalation Russland gegen die Ukraine wird ganz Europa stark erschüttern. Österreich kann sich nicht hinter dem Staatsvertrag von 1955, aufgezwungen durch die Sowjet Union, verstecken und sich auf die Neutralität ausreden. Neutral kann man in einen Politischen Union im Angriffsfall so und so nicht sein. Und nur kurz zur Vergangenheit, der schmutzige Deal, den Abzug der Sowjets durch 150 Million $ zu erkaufen und die von den Stalin vorgeschlagen Neutralität zu akzeptieren war genau das, ein schmutziger Deal. Konrad Adenauer schaffte den NATO Beitritt am 6 Mai 1955 und nur in diesem Kontext ist Österreich Neutralität und der Staatsvertrag am 16 Mai 1955 als Sowjetisches Gegenmodell zu NATO Westdeutschland zu verstehen.  Damals war es für Österreich richtig, ab dem Ende der Sowjetunion 1991 war die Neutralität weder notwendig noch hilfreich und nur mehr ein Deckmantel für Anti-Amerikanismus und mit dem EU Beitritt eigentlich sinnentleert. Ware Alois Mock gesund geblieben hätte es Österreich sicher auch in die NATO geführt. Leider fand die SPO voller Sowjet Nostalgie schon die EU als großes Zugeständnis und mit der FPO voller nationalistischen Ballastes ging auch nichts und seit 2006 ist so und so nur wenig passiert. Der Politik Künstler Sebastian Kurz erklärte die USA zum strategischen Partner, erlaubte ein NATO Liaison Büro in Wien und ist der EU PESCO beigetreten und ein Österreichischer General leitet nun die EU Verteidigungs Koordination aber zur NATO Debatte war es hat es nicht gereicht.

Schweden und Finnland diskutieren die NATO Mitgliedschaft

Die EU hatte mit Irland seit 1973 nur ein kleines neutrales Land bis 2004 als Helmut Kohl das Ende des Kalten Kriegs nutzte um die 3 Neutralen schnell in die EU zu bringen. Und es gelang. In Schweden und Finnland wird Verteidigung ernst genommen und die Drohung Russland haben die selbstbewussten Nord Europäer auch zurückgewiesen aber klar gemacht das nicht Russland ihre Zukunft bestimmt sondern sie selbst. Und wesentliche politische Kräfte in Schweden und Finnland, die beiden großen EVP Schwesterparteien des ÖVP sind klar für den Beitritt zur NATO. In Österreich ist Putin King, der rote Teppich wird ausgerollt und egal welche Kriegsverbrechen Putin begeht, solange die OMV weitere Gasfelder in Sibirien bekommt ist für das moralische neutrale Österreich alles OK. Selbst den Grünen ist Russischen Gas lieber als European Atomkraft. Nur leider schafft man keine Mehrheiten in der EU, wo 93% der Bürger in den NATO sind, wenn man moralischen Neutralismus und Gas aus Russland wichtiger nimmt als gemeinsame EU Energiepolitik, dann ist Österreich eben in der Minderheit. Nach dem Verlust Bulgariens und Tschechien und seitdem Mario Draghi wieder Vernunft nach Rom gebracht hat ist Österreich und Ungarn die letzten Bastionen Putins in den EU. Stalins Plan einen neutralen Gürtel in Mitteleuropa zu schaffen trägt noch immer Fruchte. Und das Russische Gas macht einige in Wien wohlhabend und wenn kümmert Europa, Frieden oder das Klima in Sibirien, wenn es ums Russischen Geld und Gold geht? Und Putin wird sicher nicht zufrieden sein, wenn sogar das treue Österreich nur mit der NATO droht. Aber das wir uns nicht einmal trauen das zu diskutieren ist schon erstaunlich.

EU als NATO Mitglied

Durch die Befindlichkeiten der Neutralen Irland, Schweden, Finnland, Österreich und Malta und dem Nicht NATO aber EU Mitglied Zypern das durch die Türkei und Russischen Geld am NATO Beitritt gehindert wird, ist die EU NATO Koordination kompliziert und das nutzt nur Russland. In der aktuellen Krise ist das wieder sehr deutlich. Der logische Schritt ist die EU Mitgliedschaft der Europäischen Union um damit der EU eine klare Rolle in Sicherheitsfragen zu geben und klar zu machen das Russland uns im Freien Europa nicht spalten kann. Und auch klar zu machen, dass alle neuen EU Mitglieder zuerst der NATO beitreten müssen um ihre Sicherheitsstrukturen zu reformieren und nicht zu glauben die EU ist Alternative zu NATO. Die Neutralität Österreich wird speziell in Serbien und auch von den Serbien in Bosnien als Anti NATO Argument missbraucht und das wird sich keinen EU beitritt von Serbien geben ohne vorherigen NATO Beitritt und die notwendige Vergangenheitsbewältigung der Verbrechen Serbiens in den Balkankriegen. Die EU als NATO Mitglied ist die klare Antwort aus Russlands Ultimatum von 17 Dezember 2021 und macht auch klar das die NATO und EU Erweiterung weitergehen wird solange es Länder gibt in Europa die beitreten wollen. Und nach der Kriegsdrohung Russland ist die Zustimmung zum NATO und EU beitritt in der Ukraine bei 68% für den NATO beitritt und 75% für die EU. Kosovo und Bosnien wollen auch mit klarer Mehrheit in die NATO und hier die historischen Verantwortung von Österreich besonders stark und darum muss Österreich nun im Wahljahr diese Debatte führen und im Optimalfall 2024 gemeinsam mit Kosovo und Bosnien, der Ukraine und Georgien den NATO beitreten und hoffentlich werden Schweden, Finnland, Ireland, Malta und Zypern auch den NATO zur NATO finden. Wir sind dann 41 mit der EU und hoffentlich wird Moldawien und eines Tages auch Serbien zur NATO beitreten. Gemeinsam stark und bereit den Frieden in Europa auch Dauer zu sicher. Wenn uns der Frieden wichtig ist dann müssen wir der NATO beitreten.

Introduce Yourself (Example Post)

This is an example post, originally published as part of Blogging University. Enroll in one of our ten programs, and start your blog right.

You’re going to publish a post today. Don’t worry about how your blog looks. Don’t worry if you haven’t given it a name yet, or you’re feeling overwhelmed. Just click the “New Post” button, and tell us why you’re here.

Why do this?

  • Because it gives new readers context. What are you about? Why should they read your blog?
  • Because it will help you focus you own ideas about your blog and what you’d like to do with it.

The post can be short or long, a personal intro to your life or a bloggy mission statement, a manifesto for the future or a simple outline of your the types of things you hope to publish.

To help you get started, here are a few questions:

  • Why are you blogging publicly, rather than keeping a personal journal?
  • What topics do you think you’ll write about?
  • Who would you love to connect with via your blog?
  • If you blog successfully throughout the next year, what would you hope to have accomplished?

You’re not locked into any of this; one of the wonderful things about blogs is how they constantly evolve as we learn, grow, and interact with one another — but it’s good to know where and why you started, and articulating your goals may just give you a few other post ideas.

Can’t think how to get started? Just write the first thing that pops into your head. Anne Lamott, author of a book on writing we love, says that you need to give yourself permission to write a “crappy first draft”. Anne makes a great point — just start writing, and worry about editing it later.

When you’re ready to publish, give your post three to five tags that describe your blog’s focus — writing, photography, fiction, parenting, food, cars, movies, sports, whatever. These tags will help others who care about your topics find you in the Reader. Make sure one of the tags is “zerotohero,” so other new bloggers can find you, too.

%d bloggers like this: